AKTUELL

 


 

Aus: Der Kreis (Hg.): Der Mann in der Photographie, Bd. 3, Zürich 1958, Abb. 19

06. März 2010
Das CSG ist mit einem Stand am Tag der Archive, an dem sich in diesem Jahr 30 Kölner Archive im Straßenbahnmuseum Thielenbruch der Öffentlichkeit präsentieren, beteiligt. Einer von vielen interessierten Besuchern am Stand des CSG war Oberbürgermeister Roters.

02. bis 04. Oktober 2009
Jahrestreffen des Fachverbands Homosexualität und Geschichte in Köln
Unsere Freiheit hat Geschichte ... war dieses Jahr das Motto des ColognePride. Erinnert wurde an den Aufstand in der Christopher Street vor 40 Jahren in New York. Doch unsere Geschichte reicht weiter zurück. In Köln beschäftigt sich das "Centrum Schwule Geschichte" seit 25 Jahren mit allen Aspekten dieser Geschichte. Für die deutschsprachigen Länder organisiert der "Fachverband Homosexualität und Geschichte (FHG)" seit über 10 Jahren Treffen für alle, die auf dem weiten Feld der Erforschung der Geschichte der Homosexualitäten nicht als Einzelkämpfer untergehen wollen. Ein Kampf ist es immer noch, denn die universitäre Geschichtsforschung ignoriert das Thema weitgehend. Zum dritten Mal findet das Treffen des FHG in Köln statt (2. bis 4. Oktober). Es geht darum,  neue Forschungsergebnisse vorzustellen und Erfahrungen auszutauschen. Zu den Vorträgen (zum Beispiel über Bruno Vogel, einen der bekanntesten schwulen Schriftsteller und Friedensaktivisten der Weimarer Zeit, über den Zusammenhang von Homophobie und Antisemitismus oder über bärtige und haarige Frauen, die angeblich "oft vielen sicheren Takt" besitzen) sind alle Interessierten herzlich eingeladen. 
Detailliertes Programm und Veranstaltungsorte: www.invertito.de/deu/d_tagung.html

2. Juli 2009
Aus einer Presseerklärung des "Rosa Archiv":

Leider kam die Idee, ein neues Schwulen- und Lesbenzentrum mit öffentlicher Bibliothek in Köln aufzubauen in der Szene, aber auch außerhalb dieser, nicht an und wird nun nach einem halben Jahr Vorbereitung vorerst auf Eis gelegt. Die geplante Eröffnung am 28. August 2009 zum 184. Geburtstag von Karl Heinrich Ulrichs wird auf unbestimmte Zeit verschoben.


Mai bis Juni 2009

Gemeinsam in einem Bett?  "Rosa Archiv" und CSG
 
In der Box 191 (Mai 2009) stellte sich das "Rosa Archiv" vor. Es kam schon zu Verwechselungen mit dem CSG - deshalb einige Erläuterungen:  Das "Rosa Archiv" verkörpert der seit Jahren unermüdlich tätige Jürgen Zehnle, der bereits zu DDR-Zeiten in Leipzig ein Archiv zur Schwulenbewegung aufgebaut hat. Zeitweilig in Berlin ansässig, möchte er nun unter dem Namen "TuK – Treff und Kultur" bzw. "Karl Heinrich Ulrichs Zentrum" in Köln ein Zentrum mit Archiv, Bibliothek und Veranstaltungsräumen eröffnen. Nach der Schließung des Schulz ist diese Idee begrüßenswert, wenn auch ein ehrgeiziges Vorhaben.
Im Vorfeld gab es Gespräche mit dem CSG über eine Kooperation, etwa als Untermieter. Wir mussten aber aus finanziellen Gründen ablehnen. Möglich sind andere Formen der Zusammenarbeit wie Veranstaltungen und Ausstellungen in den Räumen des "TuK".
An dieser Stelle möchten wir betonen, dass wir aus unserer 25-jährigen Geschichte keinen Alleinvertretungsanspruch für schwule Geschichte in Köln ableiten können und wollen. Wir würden uns freuen, wenn sich das "TuK" als Treffpunkt schwulen Lebens in Köln etablieren könnte. Mehr Infos unter
http://www.rosa-archiv.de, Rubrik "TuK". 

März 2007

Nach 10 Jahren aus finanziellen Gründen Aufgabe der Ausstellungsräume in der Vogelsanger Straße, Verlagerung des restlichen Archivs in die neuen Archivräume nach Köln-Kalk, In den Reihen 18.

Informationsschreiben an Mitglieder und Förderer


15.10.2005

"Aufgespießt... Homosexualität in der Karikatur"

Hirschfeld und Eulenburg,  Röhm und Hitler, Kießling und Westerwelle - gemeinsam haben sie, dass sie mit spitzer Feder gezeichnet wurden, mit mehr oder weniger dezenten Hinweisen auf ihre angebliche oder tatsächliche Homosexualität. Grenadiere auf dem Soldatenstrich, die Wahl der Maikönigin im Herrenclub, der Militärische Abschirmdienst bei der Undercover-Recherche in der Hühnergasse - wo man hinschaut Schwulitäten, zumindest in unserer Ausstellung über Homosexualität in der Karikatur. Karikatur darf übertreiben, Partei nehmen, demonstrieren, fragen. Wenn sie gut ist, provoziert sie Gelächter oder verleitet zum Schmunzeln, regt zum Nachdenken an. Unsere Ausstellung bietet das alles; sie zeigt auf unterhaltsame Weise, wann und in welchen Zusammenhängen Karikaturisten das Thema Homosexualität aufgegriffen haben, welche Ziele sie damit verfolgten und welches Bild von der Homosexualität und den Homosexuellen sie vermitteln - Geschichte einmal anders.

Die Ausstellung haben wir 2002 erstmals gezeigt; sie war inzwischen in verschiedenen deutschen Städten zu sehen. Anlässlich der "Langen Nacht der Kölner Museen" zeigen wir sie noch einmal für 4 Wochen (bis 13. November). 


9.3.2005

Eröffnung der neuen Ausstellung "Troubles in Paradise - 30 Jahre Schwulen- und Lesbenzentren in Köln". Anlass ist das erste Homozentrum, das die damalige gay liberation front im Herbst 1974 in der Dasselstraße eröffnen konnte (bis 8. Mai und vom 11. Juni bis 10. Juli).


10.6.2004

Bei erfreulich regem Besuch haben wir unsere Ausstellung "Himmel und Hölle - 100 Jahre schwul in Köln" wieder eröffnet. Da in der Presse unsere Öffnungszeiten falsch abgedruckt wurden, zeigen wir unsere Ausstellung im Juni nur samstags und sonntags von 19 bis 20 Uhr. Öfnnungszeiten im Juli: Samstag und Sonntag 15 bis 18 Uhr, Samstag 16 Uhr Führung. Am Sonntag, den 4. Juli (CSD-Sonntag) bleibt unsere Ausstellung geschlossen. Sommerpause ab 12. Juli.


15.5.2004

Aus einer Presseerklärung des Schwulen Netzwerks

„Für sein beispielloses Engagement als ehrenamtlicher Vorstand des Centrum Schwule Geschichte e. V. wird Martin Sölle am 3. Juli 2004 in Köln mit der Kompassnadel ausgezeichnet, die zeitgleich auch der ehemaligen Bundestagspräsidentin Rita Süssmuth verliehen wird. Dies geschieht im Rahmen des gemeinsamen Empfangs des Schwulen Netzwerks und der AIDS-Hilfe NRW anlässlich des Christopher Street Days (CSD)“ 
Wir gratulieren Martin Sölle ganz herzlich!!!


01.05.2004

Der Termin für die Wiedereröffnung unserer Ausstellung "Himmel und Hölle - 100 Jahre schwul in Köln" steht nun fest: 2.Juni 2004, 19 Uhr (Näheres folgt)


15.03.2004

Nach langem Suchen ist es uns gelungen Räume für die Teile von Archiv und Bibliothek zu finden, die wir auslagern müssen. Der Umzug soll Ende März stattfinden. Danach soll unsere Dauerausstellung wieder gezeigt werden (voraussichtlich ab Mitte Mai). Über Möglichkeiten, Archiv und Bibliothek wieder zu nutzen informieren wir an dieser Stelle, sobald die nötigen Vorarbeiten abgeschlossen sind. Angebote uns bei den anfallenden Arbeiten zu helfen, werden wir gern akzeptieren (bitte eine kurze Mail an das CSG).


15.10.2003

Die Veränderungen in der Kölner Schwulenszene haben auch Auswirkungen auf das CSG: Nach der - hoffentlich nur vorläufigen - Schließung des Schwulen- und Lesbenzentrums Schulz suchte die dort angesiedelte lglf-Bibliothek eine neue Bleibe und fand sie bei uns. Voraussetzung für die Übersiedlung der lglf-Bibliothek war eine umfangreiche Umorganisation in unseren Räumen - die noch nicht abgeschlossen ist. Die lglf-Bibiothek hat ihren Ausleihbetrieb inzwischen aufgenommen; unser Archiv und unsere Präsenzbibliothek müssen bis auf Weiteres geschlossen bleiben. Auch unsere Dauerausstellung ist vorübergehend abgehängt und nicht zu sehen. Die Wiedereröffnung unserer Räumlichkeiten ist für Mai 2004 geplant (nähere Informationen folgen).

 

| Home | Wir über uns | Aktuell | Termine |

| Archiv & Bibliothek | Publikationen |

| Ausstellungen | Führungen | Chronik |

| Fachverband | Dies & Das | Links |

|   Some Informations in English  |